Auf Reisen mit dem Notebook Charlie #3 – Warum tut man es überhaupt?

14 Juni 2011

Ich treffe ziemlich viele Leute, die überrascht sind, wenn sie sehen, dass ich für längere Zeit mit nur einem kleinen Handgepäck reise. Ich habe keine Ahnung, was sie in ihm vermuten, aber in der Regel finden sie Notebook Charlie und mein Netzteil in der Tasche.

Ich mag es mit leichtem Gepäck zu reisen und Orte zu besichtigen, die die meisten Menschen nie in Betracht ziehen würden, um Urlaub zu machen. Eine kürzlich unternommene Reise um die zerbombten Militärgebäude in Belgrad zu besichtigen ist nur ein Beispiel. Als ich mit meinem 7 Kilo- schweren Rucksack herum lief, der mit allem gefüllt war, was ich für mehr als einen Monat brauchen würde, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass mein Gepäck oft kleiner war als das, der Pendler, die nach unten auf den Gehweg huschten, vorbei an der bewaffneten Polizei und den von der NATO bombardierten Resten von Bürokomplexen.

Warum um alles in der Welt würde ich Notebook Charlie an einen solchen Ort bringen? Ganz einfach. Ich habe mein Büro gerne bei mir. Außerdem gefällt es mir, wenn ich an der Bushaltestelle sitze und mein Notebook auspacke um meine E-Mails zu checken oder einfach nur die Beschreibung dessen zu lesen, was ich gerade vor mir sehe. Mein Notebook ist oft mein Leiter. Natürlich, mein Smartphone kann den Job auch erledigen, aber das Notebook ist deutlicher und oft einfacher zu bedienen.

Ein Freund von mir hat eine Notebook-Halterung, die an die Rückseite jedes Autos passt. Er kann in ein Taxi steigen, sein mobilen Notebook- Schreibtisch auspacken und arbeiten. Es wiegt  ein halbes Kilo und ist für ihn eine großartige Investition, denn er öfter auf dem Rücksitz von einem Auto sitzt als ich. Ehrlich gesagt, erwecken die Rücksitze von Autos immer die Erinnerung an die Polizei in mir. Das ist der Grund warum ich mich immer auf den Beifahrersitz eines Taxis setze, wenn ich allein fahre. Ich hab immer Angst, dass sich die hinteren Türen nicht öffnen lassen.

Vor kurzem bin ich auf eine sehr schlechte Idee gestoßen. Es war ein Anbaugerät, welches es ermöglicht ein Notebook auf dem Lenkrad eines Fahrrades zu positionieren. Ich kann mir keine schlechtere Idee vorstellen, kann bitte jemand Ralph Nader rufen.

Hier ist ein guter Tipp für die, die unterwegs ihr Notebook und ihr Handy benutzen. Ich überprüfe immer erst mit meinem Handy ob es WiFi gibt, bevor ich mein Notebook heraus hole. Das Telefon ist schon an und die Notebook-Batterie kann von einer Benutzung gerettet werden. Manchmal laufe ich solange herum bis ich mit meinem Handy eines Café mit kostenlosem WLAN gefunden habe. Dann setzt ich mit rein, trinke meinen Kaffe und benutze mein Notebook.
Also, warum reist man mit einem Notebook? Du brauchst nicht wirklich einen Grund, richtig?

Du kannst Informationen sammeln, deine E-Mails checken, dich um dein Unternehmen kümmern, suchen wo du dich auf der Karte befindest, Geschäfte orten, bloggen, bei Facebook auf dem Laufenden bleiben, Filme gucken, Musik hören, Filme und Musik mit Freunden teilen (legal natürlich ;) ), Spiele spielen, Romane lesen, Hausaufgaben machen, über deine Reisen schreiben, Fotos speichern, Filme bearbeiten, Restaurants bewerten, Tickets buchen, Touren organisieren, neue Freunde finden, die neuesten Nachrichten finden, über die Revolution twittern, eine Gruppe bei Facebook gründen um einen Gemeinschaftsgarten zu retten, oder einfach.. so aussehen als hättest du einen Grund alleine bei Starbucks zu sitzen.

Gott sei Dank, es gibt Notebook Charlie. Ich sehe nicht mehr aus wie ein Loser , wenn ich alleine im Café sitze … und wenn ich es tue, dann ist es mir egal, wenn ich die Farmville-Einladungen ablehne.



Kategorie: Auf Reisen mit dem Notebook Charlie
Tags: , , ,